Kaffeezeit!!!

Die Franzosen mal wieder… sie haben die kaffeebohne hier eingeschleppt und schwups, gibts nen ganzen Hügel voll davon. Wir also Gepäck minimiert zu unterhose und sonnencreme, nen roller untern Po und ab aufs bolaven Plateau. Vorbei an unzähligen macheten-verkäufern, abgefackelten Feldern und Wäldern ruff aufs Plateau. Nich schön und kein Kaffee – doof. Bleibe gesucht und augen zu unter der obhut einer sehr imposanten geckodame, die wohl Opernsängerin werden will. Nächsten tag zum Wasserfall.. ah, wasserfällchen, ne fels-fluss-kraxeltour gemacht (wer hats nich trocken geschafft?) und weiter auf der suche nach Kaffee… und nen Messer, also nen großes Messer für Basti. Himmel schwarz von jetzt auf gleich und platsch – regen… nur gut dass wir uns bei ner grossfamilie untergestellt haben, die grad am kochen waren 🙂 gestärkt ham wir dann auch den Kaffee gefunden, sogar die Landschaft war weniger verkohlt und Basti is nun stolzer Papa eines laotischen was-auch-immer-metalstücks. Nun ab innen Bus, nen Stück nördlich gibts ne echt große Höhle (9km lang) mit Wasser drin und aufm weg dahin laotisches Neujahr (pii mai) feiern…

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.