Kunstaktion „Wanna play?“ No!

Schneller vorbei als gedacht. Letzte Woche habe ich noch von dem Kunstprojekt von Verhoeven berichtet und nun isses schon wieder vorbei.

Der Grund: der Typ hatte einfach zuviel Privatsphäre von seinen Chat-Partnern verraten. Und zwar soviel, dass ihm am Ende auch noch einer verprügelt hatte…

Nun ja – trägt immerhin etwas zur Auseinandersetzung mit unser Privatsphäre bei…

Hinter Gardinen -aus und vorbei für Wanna Play Berlin.

Kunstaktion „Wanna play?“ verletzt die Privatsphäre von Grindr-Nutzern | netzpolitik.org.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.