Große Verschwörungen sind mathematisch unmöglich 

…und demzufolge wird auch bald rauskommen, dass die Show die Apple gerade abzieht nur vorgetäuscht ist.

Ein Mathematiker beweist, dass die gängigsten Verschwörungstheorien Mumpitz sind.Jedes Geheimnis muss an die Öffentlichkeit gelangen, es ist nur eine Frage der Zeit. Egal ob es um Chemtrails oder die UFO-Verschwörung geht. Das sagt zumindest David Grimes, Mathematiker von der Oxford University. Er hat eine Gleichung geschaffen, mit der berechnet werden kann, wie lange eine Verschwörung im Durchschnitt existieren kann, ohne dass die Wahrheit über sie an die Öffentlichkeit gelangt.

Demzufolge kann Grimes mit seiner Formel belegen, dass kein Geheimnis geheim bleiben kann.

Hätte man beispielsweise die Mondlandung um Neil Armstrong faken wollen, wäre dies nach drei Jahren und acht Monaten aufegflogen.

Um eine Verschwörung für mehr als zehn Jahre geheim zu halten, müssten an ihr weniger als 125 Menschen beteiligt sein.

Quelle: Große Verschwörungen sind mathematisch unmöglich | WIRED Germany

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.