Zweite Etappe

  • KM 100 – 200
  • Verletzte: 1
  • Unfälle: 4 oder 5
  • Rivercrossings: 1/65

Von Nagwain nach Sainj.

Das ungeplante Zwischen-Ziel der Reise

Gleich am Anfang gab es eine wunderschöne lange Tunneldurchfahrt. Natürlich ungelüftet und mit Wasseloch bei der Einfahrt!

Enfield Himalaya on the road

Zwischendurch haben wir wunderschöne Orte passiert,die eigentlich zum Verweilen eingeladen haben.

Man trifft dort auf Leute,die ihr Leben in Mumbai oder Dehli aufgegeben haben,um hier zu leben,zu arbeiten oder zu genießen!

Auf 3000m real Indian Food

Von knapp 1000 m ging es hoch auf 3000 m und wir haben unseren ersten Pass erklommen und überquert. Die Straßen rauf und runter waren wunderschön. Serpentine herabgestürzte Bäume abhänge kühles Wetter Affen am Wegesrand alles dabei gewesen. Auf dem Gipfel gab’s noch authentisches indisches Essen gekocht auf offenem Feuer.

Wimpel!

Erste Zweifel kommen auf! Vor allem bei denjenigen,die heute schon gestürzt sind. Drei von ihnen in der gleichen,schlammigen und vor allem steilen Kurve. Ein Bike ist leicht lädiert – der Lenker ist verborgen und muss morgen repariert werden!

Ein Gedanke zu „Zweite Etappe

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.